Infomail Januar 2014

Der Winter hat weite Teile der Vereinigten Staaten fest im Griff. Starke Schneefälle und eisige Temperaturen beeinträchtigen die Verkehrswege und das öffentliche Leben. Flugausfälle und vereiste Strassen sind die Folge. Auch in den Seehäfen entlang der nördlichen Ostküste werden Verzögerungen erwartet.

Sehr geehrte Damen und Herren,

USA: Wintereinbruch
der Winter hat weite Teile der Vereinigten Staaten fest im Griff. Starke Schneefälle und eisige Temperaturen beeinträchtigen die Verkehrswege und das öffentliche Leben. Flugausfälle und vereiste Strassen sind die Folge. Auch in den Seehäfen entlang der nördlichen Ostküste werden Verzögerungen erwartet.

Besonders betroffen sind der mittlere Westen sowie die Neuengland-Staaten. Von Chicago über Boston bis New York wird mit erheblichen Beeinträchtigungen für alle Verkehrsträger gerechnet. Der Kälteeinbruch soll mindestens bis Mitte der Woche anhalten und Temperaturen bis minus 30 Grad Celsius bringen.

Mexiko: Luftfracht Mehrwertsteuer
Die mexikanische Regierung hat mit Wirkung zum 04.01.2014 eine Mehrwertsteuer (VAT) in Höhe von 16% auf Luftfrachten im Export abgehendMexiko festgelegt. Diese VAT bezieht sich nicht auf die gesamte Luftfracht, sondern auf 25% der Frachtkosten exklusive Zuschläge (zum Beispiel Fuel, Security).

Die Regierung argumentiert, dass nur 75% der reinen Frachtkosten künftigsteuerfrei sein können, da anteilig eine inländische Beförderungsstrecke berücksichtigt werden muss. Die IATA hat das neue Procedere abgesegnet.

Eine Beispielrechnung:
Reine Luftfrachtkosten = USD 1.000
75% steuerfrei = USD 750
25% VAT-pflichtig = USD 250
16% VAT auf USD 250 = USD 40 VAT

Die neuen Regularien betreffen ausschliesslich Luftfrachten und gelten unabhängig von der Frankatur sowohl prepaid als auch collect. Exporte abMexiko per Seefracht bleiben davon unberührt.

Seefracht: Import Asien
So kurz vor Chinese New Year wird es wie jedes Jahr nochmal richtig eng beim Import aus Fernost. Fabriken laufen jetzt auf Hochtouren, bevor ein Grossteil der Bevölkerung besonders in China sich für mindestens eine Woche auf Reisen begibt.

Die Reeder nutzen den Schub erneut für Preiserhöhungen. Das Spektrum reicht von Peak Season Surcharge (PSS) USD 250 / TEU (20´ Einheit) bis zu General Rate Increase (GRI) USD 500 / TEU. Billiger gesicherte Container bleiben mit hoher Wahrscheinlichkeit stehen, müssen teurer verkaufte Fracht überholen lassen.

Gern halten wir Sie weiter informiert

Ihr SENATOR INTERNATIONAL Team